12.01.2021

Korrekturschlaufen reduzieren

CAD-Bild vom Lager
Lager in Baugruppe
CT Volumen 3D
Geometrische Ausmessung
Defektanalyse Vakuolen
Soll-Ist-Vergleich
Strukturmechaniksimulation
Strukturmechaniksimulation
Füllsimulation
Ein Lager aus Kunststoff verursachte grössere Probleme im verbauten Zustand und hielt über längere Zeit den anfallenden Belastungen nicht stand. Unser Auftrag war es, in einem ersten Schritt mittels Computertomografie (CT) das Lager vollständig zu digitalisieren und so das gesamte Materialinnere zu erfassen.

Anhand der Daten konnte das Ausmessen der Geometrie nach Zeichnung, eine Defektanalyse auf Vakuolen, eine Wandstärkenanalyse sowie ein virtueller Belastungstest mittels Strukturmechanik-Simulation durchgeführt werden.

Die Analyse ergab, dass die Lagerbohrungen leicht elliptisch waren. Gemäss Zeichnung zwar toleranzhaltig, aber sie wiesen dennoch eine Formabweichung aus, die eventuell zum Ausfall der Baugruppe beitrug. Die Defektanalyse zeigte eine starke Bildung von Vakuolen im kritischen Bereich auf, was die benötigten Wandstärken negativ beeinflusste. Zudem zeigte der virtuelle Belastungstest dieselbe Ausfallcharakteristik auf, die auch real vorgefunden wurde.

Basierend auf diesen Erkenntnissen, konnte der Hersteller Korrekturmassnahmen des Kunststofflagers ableiten und umsetzen. Jene Veränderungen wurden in einer Füllsimulation gegengeprüft und final optimiert, bevor die Umsetzung im Werkzeug erfolgte.

Die neu hergestellten Teile wurden der exakt gleichen Untersuchung unterzogen und hielten allen Vorgaben stand. So konnte die Serienfertigung, dank CT-Technologie, in nur einer Korrekturschlaufe gestartet werden.